Diskussion mit Arndt Klocke

Arndt_KlockeAm Montag, den 1.6.15 besuchte Arndt Klocke, der verkehrspolitische Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion Sprockhövel, um sich einen persönlichen Eindruck vor Ort zu verschaffen und mit Interessierten Bürger*innen zu diskutieren.

Die angesprochenen Themen waren u. a. Tempo 30 innerorts, Möglichkeiten zur Umgestaltung der Mittelstraße, die umstrittene Umgehungsstraße in Niedersprockhövel und Wege zur Förderung des Radverkehrs. „Angesichts des durch die deutsche Einheit aufgelaufenen Sanierungsstaus an unseren Straßen ist schon jetzt der Etat für Straßenneubau drastisch reduziert. Wegen der notwendigen Brückensanierungen setzen sich die GRÜNEN dafür ein, weitere Mittel vom Neubau in die Sanierung zu verschieben “ hält der Landtagsabgeordnete die Realisierungsaussichten für gering. Bei der Begehung der Bahntrasse in Höhe REWE Niedersprockhövel an der geplanten Trasse der L70n, zeigte der GRÜNE verkehrspolitische Sprecher zudem Unverständnis über die Planung, da die dortige Situation nur eine sehr enge Verkehrsführung ermöglicht und die auch bei seinem Besuch gut genutzte Radtrasse weichen muss.

Dabei hält er das Rad auch in unserer ländlich hügeligen Region angesichts des Pedelec-Booms für eine „attraktive Perspektive“ und rät zu Ladestationen und sicheren Abstellanlagen. „Unser größtes Problem ist die Mittelstraße: Zeitweise hohe Verkehrsbelastung, Mautumgehungsverkehr, kein Platz, noch einen Radweg anzulegen, aber so wie es ist, trauen sich viele dort nicht mit ihrem Rad auf die Straße,“ verdeutlicht Ratsfrau Britta Altenhein die Situation.

Dazu gab Arndt Klocke einige gute Tipps, wie z. B die Erarbeitung eines LKW Führungskonzeptes und empfahl, die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte nach Sprockhövel einzuladen.

Verwandte Artikel