Teilnahme an dem Projekt stadtverträgliche LKW-Navigation

Die Fraktion B90/DIE GRÜNEN stellt im Verkehrsausschuss folgenden Antrag:
Die Stadt Sprockhövel beantragt beim RVR die Teilnahme an dem Projekt stadtverträgliche LKW-Navigation und speist dort mit sofortiger Wirkung Daten aus Sprockhövel ein.
Diese Dateneingabe soll mit dem Ziel erfolgen, den innerstädtischen Schwerlastverkehr im Bereich der Mittelstraße in Haßlinghausen, der Hauptstraße in Niedersprockhövel und Elberfelder Straße in Herzkamp zu reduzieren. Die Stadtverwaltung stellt zunächst Straßenverkehrsdaten zusammen, die eine Restriktion für den Schwerlastverkehr im Sprockhöveler Stadtgebiet darstellen.
Begründung:
Der Datenpool des RVR für LKW Fahrbeschränkungen soll Konflikte zu Lärm, Abgasen, Straßenschäden sowie festgefahrene Lkws vermeiden. Auf dieser Datenbasis soll dann ein gemeinsamer Datenpool mit Lkw-Vorrangrouten entstehen. Die Daten des Systems, stehen auch den Herstellern von Navigationskarten zur Verfügung, so kann der Schwerlastverkehr auf restriktionsfreien innerstädtischen Wegen gebündelt werden. Die Software SEVAS bietet eine technische Plattform zum Sammeln von Daten rund um die optimale Routenführung von LKW im kommunalen Straßennetz. Sie wurde im Auftrag des NRW-Verkehrsministeriums vom VRS-Projekt „mobil-im-rheinland“ erstellt. Zur Teilnahme entstehen der Stadt keine Kosten.

Verwandte Artikel